Voller Überraschungen – Stoned From The Underground 2016

Es gibt Dinge zu erledigen! Ja, es muss berichtet werden – darüber, dass wir doch das ein oder andere Festival schon mitgenommen haben. Da bleibe ich doch gerne (vorübergehend) dran an der Aktualität und starte mit dem Naheliegenden: Hier ist der Rückblick auf das 16. Stoned From The Underground. Und mithin auf ein Wochenende der Überraschungen.

[weiterlesen]
Die großen Vereiner – Calexico in Leipzig

Diese Band ist der große Vereiner: Wenn Calexico in der Stadt ist, kommen die Menschen gerne. Und dies aus gutem Grund: Zum einen funktioniert das seit über einem Dutzend Jahren gewissermaßen als „Konsensmusik“, andererseits hatten die Herren Burns und Convertino nebst musikalischer Mitstreiter eine gar überschwängliche Spielfreude mitgebracht.

[weiterlesen]
Eigentlich…

Ein Rückblick auf das Haldern Pop Festival 11.-13.08.2016 und was man alles anders machen könnte, wenn man wollte…

[weiterlesen]
Psychopathisch: Satan‘s Satyrs – Don‘t Deliver Us

Eine Band, die mir mehr und mehr ans Herz wächst: Weil sie in einer musikalischen Komfortzone (sprich retrofizierter Rock) dann doch noch mal etwas riskiert und damit eine Entscheidung abverlangt. Und die obendrein auch tatsächlich vermitteln kann, was in Rockmusik an Irrationalität und Psychose drin stecken kann.

[weiterlesen]
Neu erfunden: Church Of Misery

Das ist aber mal eine Überraschung: Mit “And Then There Was None …” erfinden sich Church Of Misery neu. Bassist und Mastermind Tatsu Mikami hat sich neues Personal gesucht und definiert mit diesem die (inzwischen bekannte) thematische Reise durch die Abgründe der menschlichen Seele auf eine bemerkenswert vielschichtige Weise.

[weiterlesen]
Die Freiheit der Möglichkeiten – Frittenbude reloaded

“Küken des Orion” heißt die neue Platte von Frittenbude. Und sie markiert eine Neudefinition der Band – zum einen im erweiterten Bandgefüge, zum anderen mit Blick auf die Ästhetik und die Attitudes. Da nutzt man doch gern die Gelegenheit zu einer Bestandsaufnahme mit den Herren Häglsperger, Rögner und Steer.

[weiterlesen]
Das fonografische Februarsolo →

So, es ist wieder mal soweit. Urlaub, Arbeit, Dienstreise zwingen den letzten Mohikaner zu zwei Stunden Solo und endloser Recherge im Vorfeld. Denn schließlich sollen nur die Guten ins Kröpfchen, wie man so sagt. Nun denn, an Auswahl hat es nicht gemangelt.

Skeletons – Am I Home? →

(Altin Village & Mine)

Nite Jewel – Liquid Cool →

(Gloriette Records/H’Art)

Dropout Patrol – Sunny Hill →

(Altin Village & Mine/Indigo)

Cayucas – Dancing At The Blue Lagoon →

(Secretly Canadian/Cargo Records)

Unknown Mortal Orchestra – Multi-Love →

(Jagjaguwar/Cargo Records)

Konzerttipps für Leipzig und sonstwo →

02.03. Ulan Bator, Akko
03.03. Rainer von Vielen, UT
03.03. Stabil Elite, Ilses Erika
04.03. Klangut Festival: AT Pavillion, Kat Frankie, The Day, Lasse Matthiesen, UT
05.03. Tycho, Heathered Pearls, UT
08.03. Tasseomancy, Naumanns – fällt aus !!!
08.03. Wallis Bird, Moritzbastei
10.03. Austra, Conne Island
10.03. Blond, White Shore, Ilses Erika
11.03. The Underground Youth, Akko
11.03. For I Am King, GrooVenoM & Take All To Heaven, Moritzbastei
15.03. Schnipo Schranke, Conne Island
17.03. David Munyon, UT
18.03. Grails, Majeure, ITOE, Conne Island
20.03. Spidergawd, Woodland, Moritzbastei
27.03. Moon Duo, UT
28.03. Filmriss Filmquiz, Conne Island
29.03. Mothers Cake, Moritzbastei
14.04. Desperate Journalist, Ilses Erika